Wohngruppen mit spezialisiertem Konzept

Klienten, die nicht alleine leben möchten oder über keinen eigenen Wohnraum verfügen, bieten wir die Möglichkeit, in eine unserer Wohngemeinschaften zu ziehen. Die Wohnungen liegen in den Stadtteilen Eimsbüttel und Eppendorf und verfügen über eine gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz. 


In den WGs wohnen zwei bis fünf Klienten eigenständig zusammen. Da die Wohngemeinschaften auf unterschiedlichen Konzepten beruhen, bieten wir dementsprechend unsere jeweilige Unterstützung vor Ort individuell an.

Einer unserer Schwerpunkte in den Wohngemeinschaften ist seit vielen Jahren die Arbeit mit Doppeldiagnosen.

Zudem betreuen wir Wohngemeinschaften, deren Bewohner sich in ihrem derzeitigen Alltag auf das Arbeitsleben vorbereiten wollen. Das Thema “Arbeit bzw. Arbeitslosigkeit und psychische Erkrankung” lässt sich oft nicht leicht miteinander vereinbaren, obwohl oder gerade weil es in vielen Fällen ganz eng miteinander verwoben ist. Wir bieten Unterstützung bei der Suche nach Praktikumsplätzen, schulischen Maßnahmen, Ausbildungs- und Arbeitsplätzen. Da ein Arbeitsalltag feste Zeiten und Strukturen beinhaltet, geben wir diese mit unseren Besuchen in den Wohngemeinschaften ebenfalls vor. 


Des Weiteren betreuen wir Wohngemeinschaften, in deren Mittelpunkt ausschließlich das Leben in einer Gemeinschaft steht. Hier leben Menschen mit unterschiedlichen psychischen Schwierigkeiten und jeglichen Alters. Die Wohndauer ist unbegrenzt. In diesen WGs sind wir einmal in der Woche vor Ort, um über die Belange der Bewohner zu sprechen und unsere Hilfe anzubieten. Themen sind zum Beispiel: Wie versteht man sich untereinander, funktioniert das Zusammenleben, wurde die Wohnung von allen gepflegt, sind gemeinschaftliche Unternehmungen geplant, etc.

Zudem betreuen wir eine Wohngemeinschaft, in der Menschen mit forensischem Hintergrund leben.

Schwule mit psychischen Erkrankungen unterliegen häufig einer doppelten Stigmatisierung.
Daher ist das Konzept unserer Andersrum-WG auf den Austausch untereinander und das Gemeinschaftsleben in der WG ausgerichtet.
Gleichzeitig vermitteln wir lebenspraktische Tipps und fördern ein autarkes Leben binnen unserer Gesellschaft.
In Kooperation mit dem Magnus-Hirschfeld-Centrum bieten unsere (hetero- sowie homosexuellen) Mitarbeiter Unterstützung durch Einzelgespräche, Gruppenangebote und Krisenbewältigung.

Ein Blick in eine Wohngemeinschaft