Qualifizierte Assistenz in besonderen Wohnformen

Qualifizierte Assistenz in besonderen Wohnformen ist ein Angebot, das sich an Menschen mit Doppeldiagnose, komplexen psychiatrischen Hilfebedarfen und in der forensischen Nachsorge richtet. Hier leben Menschen aus diesen spezifischen Personenkreisen in Wohngemeinschaften zusammen. 

Unser Angebot

Unser Angebot richtet sich an Sie, wenn Sie beispielsweise in einer vollstationären Einrichtung leben und planen, Ihren Haushalt in Zukunft allein zu bestreiten, es aber aktuell noch nicht schaffen. Dann können unsere „Besonderen Wohnformen“ der richtige Ort sein, um die Kompetenzen dafür zu erwerben, Ihre Ziele zu erreichen und so ein möglichst selbstständiges Leben zu führen.

Unsere Klientelen

Unsere Klientelen in den „Besonderen Wohnformen“ nehmen regelmäßig an unseren gemeinsam vorher festgelegten Individualleistungen gemäß Hilfeplan sowie an verpflichtenden themenzentrierten und milieuspezifischen Gruppenangeboten teil. Zudem finden regelmäßige, meist tägliche Kontakte mit der begleitenden Assistenz der PST statt – entweder in Ihrer Wohngemeinschaft oder in unseren Räumen, in denen die Maßnahmen stattfinden. Neben diesen verbindlichen Angeboten bzw. um sie herum werden die individuellen Assistenzleistungen geplant und umgesetzt.

Unsere „Besonderen Wohnformen“ zeichnen sich unter anderem durch folgendes aus:

  • Kurzfristige Erreichbarkeit im Krisenfall und
    die Sicherstellung der Einleitung zeitnaher Krisenintervention sichergestellt: Neben der durchgängigen werktäglichen telefonischen oder persönlichen Tageserreichbarkeit in den Geschäftsräumen ist an Wochenenden und Feiertagen eine telefonische Tagesrufbereitschaft erreichbar. Darüber hinaus kann im Einzelfall eine bedarfsgerechte Krisenrufbereitschaft Tag und Nacht vereinbart werden.
  • Die Wohngemeinschaften befinden sich in Mietshäusern mit mehreren Parteien, eingebettet in Wohngebiete in Eimsbüttel und Altona.
  • Eine engmaschige Unterstützung und Kontrolle, unter anderem durch Präsenzzeiten ist gewährleistet.
  • Unterstützung bei Alltagshandlungen in den Bereichen Wohnen, Selbstversorgung, Administratives, Gesundheit.
  • Unterstützung der Gruppe im Umgang mit Erkrankungssymptomatiken von Mitbewohner*innen.
  • In therapeutischen Kontexten erlernte Fertigkeiten auf Alltagsbezüge anwenden, verfestigen und (eigenständig) auf ihre Wirksamkeit kontrollieren. ​